David
vjoon unterstützt die Chemical & Engineering News bei der Implementierung des Digital First Workflows

Die American Chemical Society (ACS; Deutsch: Amerikanische Gesellschaft für Chemie) wurde 1876 gegründet und ist der führende Anbieter wissenschaftlicher Fachinformationen, die für ihre über 150.000 Abonnenten bereitgestellt werden.

Als die ACS das Publizieren ihrer Inhalte auf allen Medienkanälen - Print, Web und Mobile - weiterentwickeln und verbessern wollte, spielte das Upgrade von vjoon K4 eine maßgebliche Rolle für den Erfolg des Projektes. Die Mitgliederzeitschrift „Chemical & Engineering News“ (C&EN), welche an die Abonnenten verteilt wird, bewertete eine Reihe von alternativen Publishing Systemen. Keines der Wettbewerbsprodukte konnte die Vorteile von vjoon K4 bieten - einfache Bedienung, flexible Workflows und die Möglichkeit der Anbindung an bestehende Ausgabeplattformen. Deshalb entschied die ACS, sowohl das bestehende vjoon K4 System upzugraden, als auch auf zusätzliche vjoon K4 Tools und Module aufzurüsten. Diese neuen Tools und Module tragen dazu bei, die Effizienz bei der Bereitstellung von Inhalten für Print oder Web, oder gar für beide Kanäle, zu erhöhen.

Das Ausspielen von Print Content auf Digitalkanäle wird mit Hilfe des XML Exporters ermöglicht. Dadurch kann, wenn gewünscht, Content schon vor der Veröffentlichung im Print Ausgabekanal Online bereitgestellt werden.

C&EN verfügt über ein umfangreiches Netzwerk an freien und festen Redakteuren, die sowohl lokal in Washington, D.C., als auch quer durch die USA von zu Hause aus arbeiten. Deshalb sollte vjoon K4 nach dem Upgrade standortunabhängig für alle Redakteure verfügbar sein. Da die Produktionsredakteure und Grafikdesigner Inhalte auf Adobe InDesign Layouts platzieren können, hat die Entscheidung, von einem Microsoft Word-basierten Workflow zu Adobe InCopy und vjoon K4 zu wechseln, für die Standardisierung der Inhalte gesorgt. Dies hat auch die Rationalisierung des Workflows gefördert. Die Verwendung von standardisierten Vorlagen in Adobe InCopy ermöglicht die automatisierte Bereitstellung von XML Daten an die Web-Content-Management-Plattform.

Sobald ein Artikel im Layout platziert wurde, können Designer und Redakteure parallel daran arbeiten. Die Redakteure, oder andere Benutzer mit erforderlichen Berechtigungen, sind in der Lage, Content, wie zum Beispiel Bilder, Tabellen und Grafiken, dem Artikel zuzuordnen. Layouter oder das Freigabemanagement können ebenfalls auf diese Artikelstrukturen zugreifen.

„Wir hatten unsere Web-Content-Management-Plattform bereits auf Adobes AEM umgestellt, so dass wir uns darauf konzentrierten konnten, wie wir einen Digital First Workflow umsetzen können, ohne die durch vjoon K4 gewonnene Effizienz gleich wieder zu opfern“, sagt Kim Bryson, Director of Operations bei C&EN. „Zusammen mit dem Adobe AEM Upgrade haben wir uns entschieden, vjoon K4 einzusetzen, um Inhalte zu taggen und Metadaten zu organisieren. Dies ermöglicht es, sauberes XML und genauere Inhalte produzieren zu können - mit weniger Personal und in kürzerer Zeit. „Wir können Nachrichten schneller als je zuvor auf die Website hochladen.”

Neben der deutlich verbesserten Produktionseffizienz, stellte Bryson fest, dass vjoon K4 den Mitarbeitern ermöglicht, unabhängig vom Standort zusammenzuarbeiten. „vjoon K4 hilft unseren Mitarbeitern, die über die gesamte USA und Welt verteilt sind, vernetzt zu arbeiten und sich jederzeit einen Überblick über den genauen Stand der Produktion zu verschaffen.”

Cover_ACS
Cover_ACS
Laura Mo, 06/25/2018 - 16:58

C&EN June 25, 2018 Cover Volume 96, Issue 26, Yang H. Ku/C&EN/Shutterstock

vjoon K4 beweist seine Flexibilität mit XML und offener Architektur

Die American Chemical Society nutzt vjoon K4, um ihre Inhalte in verschiedenen Ausgabekanälen zu veröffentlichen und auf diese Weise ihren Content weiter zu monetarisieren. Während ein großer Teil der C&EN Inhalte primär für das Mitgliedermagazin erstellt wird, gibt es unzählige Artikel, die an die digitale Zeitschriftenplattform übergeben werden.

„Wir waren auf der Suche nach einer Lösung, die es ermöglicht, unsere C&EN Inhalte auf anderen Plattformen auszuspielen. Der Inhalt sollte in einer derartigen Form verfügbar sein, dass andere Plattformen und Medien diesen leicht importieren können”, merkt Amanda Yarnell, Leiterin der Redaktion, an. „Mit dem Upgrade von vjoon K4 konnten wir beginnen, den XML Exporter von vjoon K4 wirksam einzusetzen und wir konnten den Redakteuren einfach zu bedienende InCopy Vorlagen zur Verfügung stellen. Diese Vorlagen helfen uns dabei, unsere Inhalte an alle unsere Plattformen zu transformieren.”

vjoon K4 unterstützt alle wichtigen Serverplattformen - Windows, Mac und Linux - und alle wichtigen Datenbanken - MySQL, Microsoft SQL Server und Oracle. Dies hat den ACS IT Mitarbeitern geholfen, die Anforderungen und Richtlinien des Unternehmens an Publishing Systeme zu erfüllen.

John Blanchard, Director of Global Publishing Services bei ACS, ist überzeugt, dass der Support von SQL Datenbanken durch vjoon K4 ein ausschlaggebender Faktor für das Upgrade von vjoon K4 war. „ACS betreibt sowohl viele Linux Serversysteme, als auch MS SQL Datenbanken. Da vjoon K4 beide Plattformen unterstützt, profitieren wir gegenseitig von den Erfahrungen mit den unterschiedlichen Plattformen und vjoon K4 passt optimal in unsere Software Architektur.”

ACS wird vom 25.06. bis zum 27.06.2018 beim Association Media & Publishing Event in Washington, D.C. mit spannenden Gastbeiträgen vor Ort sein.