Solutions offered by vjoon and partners.

Erfolgreiche Einführung von vjoon K4 bei der National Education Association

Joe

Die National Education Association (NEA; Deutsch: Vereinigung nationaler Bildung) hat vjoons amerikanischen Integrationspartner DPCI damit beauftragt, vjoon K4 einzuführen, um die Zusammenarbeit zwischen Redakteuren, Designern und Produktionern effizienter gestalten zu können.

Influencer Marketing im B2B - eine Frage der Glaubwürdigkeit

Laura

Videos, Webinare, Blogs, Testimonials, Social Media Beiträge – qualitativ hochwertiger Content ist ein Schlüssel zum Erfolg vieler Unternehmen. Um Kaufentscheidungen positiv zu beeinflussen, setzen Marketers zum Beispiel auf Content Marketing und geschicktes Storytelling. Die Inhalte werden längst nicht mehr nur von den Unternehmen selbst produziert.

Interview mit David Rheault

Laura

David Rheault ist vjoons neuer Business Development Manager für den amerikanischen Markt, mit Basis in den USA. David verfügt über langjährige Erfahrung in der Publishing-Branche und ist motiviert, seine Fähigkeiten zur weiteren Marktdurchdringung in Amerika einzusetzen. Seine Geschäftstätigkeit zeichnet sich durch eine starke Kundenorientierung aus. Im Interview spricht Laura mit David über sich verändernde Medienfelder sowie Herausforderungen und Chancen im amerikanischen Markt.

Digitale Sprachassistenten: Eine langfristige Größe im Marketing-Mix?

Laura

Die Bandbreite konsumierter Inhalte auf diversen Kanälen ist groß und sie weitet sich stetig aus. Das Spektrum reicht zum Beispiel von klassischen Webseiten, Newslettern und Social Media über Blogs bis hin zu (Live-)Videos. Demzufolge wandelt sich im Zeitalter der Digitalisierung das Konsumieren der Inhalte über verschiedene Kanäle oftmalig. Die Suche nach diesen Inhalten selbst ist hingegen seit längerer Zeit relativ konstant geblieben. Seit vielen Jahren dominieren Suchmaschinen.

Wirksame Zusammenarbeit: Topix AG und be-go.at führen vjoon K4 erfolgreich beim RG Verlag in Wien ein

Laura

Der RG Verlag, ein Unternehmen des Handels- und Touristikkonzerns REWE Group, verfolgt seit ein paar  Jahren einen deutlichen Wachstumskurs. Im Zuge des Wachstums hat sich die Anzahl der Publikationen stark erhöht und damit einhergehend wurde Personal aufgestockt. Zudem wurden zuvor extern ausgelagerte Teilprozesse, zum Beispiel Bildbearbeitung, integriert und die Digitalisierung der Publikationen forciert. Dieser Arbeitsaufwand war auf keinen Fall mehr händisch zu bewältigen.