Laura
Einmal über den großen Teich: Interview mit David Rheault

David Rheault ist vjoons neuer Business Development Manager für den amerikanischen Markt, mit Basis in den USA. David verfügt über langjährige Erfahrung in der Publishing-Branche und ist motiviert, seine Fähigkeiten zur weiteren Marktdurchdringung in Amerika einzusetzen. Seine Geschäftstätigkeit zeichnet sich durch eine starke Kundenorientierung aus. Im Interview spricht Laura mit David über sich verändernde Medienfelder sowie Herausforderungen und Chancen im amerikanischen Markt.

L: Hallo David, wir freuen uns, dich als neues Mitglied im Team des Business Development bei vjoon begrüßen zu dürfen. Bitte erzähle uns etwas über dich und deinen beruflichen Hintergrund sowie deine Verbindung zu vjoon.

D: Ich freue mich auf vjoon, denn ich finde, das Unternehmen passt sehr gut zu mir. Ich habe in den letzten zwei Jahrzehnten eine Karriere rund um Publishing- und Content-Management-Technologie aufgebaut und hatte dabei immer einen positiven Eindruck von vjoons Software. Dabei habe ich das Unternehmen als leidenschaftlich gegenüber der eigenen Software und den Kunden wahrgenommen.

L: Mit welchen drei Worten würdest du deine Rolle bei vjoon beschreiben?

D: Kommunizieren, stärken und respektieren. Ich möchte mit unseren Kunden offen und transparent kommunizieren können und ihnen die besten Werkzeuge an die Hand geben, damit sie ihre Ziele erreichen. Ich respektiere, dass nicht jeder Kunde vjoon K4 aus dem gleichen Grund einsetzt, deshalb möchte ich die unterschiedlichen Zwecke und Ziele, zu denen unsere Software eingesetzt wird, präsentieren.

L: Inwiefern werden dir dein bisheriger beruflicher Werdegang und deine bisherigen Erfahrungen helfen, die Unternehmensziele von vjoon zu erreichen?

D: Kurz gesagt, meine berufliche Laufbahn basiert auf langjähriger Erfahrung im Publishing bei Verlagen, Markenunternehmen und Agenturen. Es spielt letztlich keine Rolle, ob man ein Hochglanzmagazin produziert, oder die Markenbotschaft an Kunden und Interessenten richtet: Es wird immer eine gewaltige Aufgabe sein, diese Menge an Inhalten und Daten zu sortieren und zu strukturieren. In meiner Rolle bei vjoon sehe ich mich mehr als Technologieberater und weniger als Product-Evangelist. Die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Daten verwalten und verteilen, ändert sich zum großen Teil dadurch, wie sie Inhalte erwerben. Während einige Publisher immer noch an veralteten Strukturen und Prozessen festhalten, wollen vjoon und ich den sich vollziehenden Wandel annehmen. Es  müssen neue und kreative Wege gefunden werden, um Inhalte zu erwerben und zu verbreiten. Und darum geht es uns allen.

L: Was wird deiner Meinung nach die größte Herausforderung beim Erreichen der Unternehmensziele?

D: In meinen Augen besteht die größte Herausforderung darin, die traditionellen Publisher dazu zu bringen, ihre nostalgischen Gefühle gegenüber dem Print im Allgemeinen zu überwinden. Die Welt des Content-Konsums hat sich verändert. So viele andere Medien – TV und Film zum Beispiel - sind beide zu abonnementbasierten Modellen übergegangen, und es gibt inzwischen viel mehr Reality-TV – was meiner Meinung nach mit nutzergenerierten Inhalten im Publishing vergleichbar ist. Wir werden unseren Kunden dabei helfen, diesen Wandel in der Art und Weise zu bewältigen, wie ihre Nutzer Inhalte konsumieren. Dabei ist der Aufbau einer Beziehung zwischen unseren Kunden und ihren Konsumenten der wichtigste Aspekt beim Publizieren. Die Bedeutung des Publizierens von Printmedien ist nicht zu vernachlässigen – aber unsere Kunden brauchen ebenso eine effektive Strategie, um ihre Nutzer an ihre digitalen Plattformen zu binden.

L: David, welche Faktoren spielen deiner Meinung nach eine entscheidende Rolle für die zukünftige Entwicklung in unserem Geschäftsfeld?

D: Das ist eine schwierige Frage. Sie geht auf die Herausforderungen zurück, vor denen wir in der sich wandelnden Medienlandschaft stehen. Die Veränderung der Medienbereitstellung und insbesondere des Content-Konsums – also die Art und Weise, wie Menschen Inhalte nutzen, sei es auf einem Kindle, auf ihrem Smartphone oder in Printmedien – hat sich besonders in den letzten zehn Jahren sehr stark verändert. Meiner Meinung nach tragen die Art der Mediennutzung und Innovationen in den Medien auch künftig als ausschlaggebende Faktoren dazu bei, wie sich das Content Management in den nächsten Jahren weiterentwicklen wird.

L: Wo siehst du Herausforderungen und Chancen für vjoon im amerikanischen Markt?

D: Umbrüche und grundlegende Veränderungen bieten immer Chancen. Ich sehe, dass wir bei vjoon beginnen, die Veränderungen am Markt zu antizipieren. Im Hinblick auf unsere Produktentwicklung bin ich zuversichtlich, dass unsere Herausforderungen auch unsere Chancen sind. Besonders die ersten Dinge, die ich in Verbindung mit dem neuen DAM gesehen habe, begeistern mich. Auch wenn der Fokus zunächst auf der optimalen Integration mit vjoon K4 liegt, sehe ich enormes Potenzial.

L: Danke für das offene Interview und viel Glück bei deiner neuen beruflichen Herausforderung, David.

 

Tags