Laura
Deshalb zählt Content First

Die Bandbreite an Ausgabekanälen auf dem Markt ist groß und es kommen – insbesondere bei den digitalen Ausgabekanälen – ständig neue Modelle hinzu, egal ob Desktop, Tablet, oder Smartphone. Die unterschiedlichen Geräte und fehlende Standardmaße stellen Redakteure und Content Marketers vor Herausforderungen. Diskussionen über die Distribution der Inhalte nehmen überhand. Das Augenmerk liegt verstärkt auf den Kanälen. Dabei sollten idealerweise die Inhalte selbst im Mittelpunkt stehen. Es macht wenig Sinn, gewissen Content nur deshalb einzublenden, weil es beispielsweise die Darstellungsform auf dem Endgerät erfordert, oder gar Inhalte auszublenden, weil das Layout diese nicht hergibt. Deshalb wird „Content First“ immer relevanter. Inhalte sollten so angelegt, aufgebaut und abgespeichert werden, dass eine Auslieferung in unterschiediche Ausgabekanäle möglich ist. Das Design wird erst im Anschluss an die Produktion der Inhalte auf Basis der Relevanz dieser erstellt.

Publisher stehen also vor der Herausforderung, ihren Content technisch so zu gestalten, dass dieser problemlos in unterschiedliche Kanäle übermittelt werden kann. K4 Drop Folders automatisiert den Import von Dateien über einen oder mehrere Hot-Folder nach vjoon K4. Auf diesem Weg können Drittsysteme ganz einfach und ohne Verwendung der vjoon API an das System angebunden werden. Zusammen mit anderen zusätzlichen Modulen, wie K4 Captions & Credits, K4 External Task Dispatcher und K4 XML Exporter kann über K4 Drop Folders auch der gesamte Bilder-Workflow automatisiert werden. So erstellt K4 Captions & Credits automatisch, für die über K4 Drop Folders aus Asset-Management-Systemen gelieferten Bilder, die Rahmen für Bildnachweis sowie Bildunterschrift und behält gleichzeitig die Verbindung zu den dazugehörigen Metadaten. Über K4 XML Exporter kann dann später die Archivierung oder Wiederverwertung erfolgen.

Mit dem Modul K4 Drop Folders Advanced wird der Import von Artikeln, zum Beispiel aus einem Web-CMS, wesentlich vereinfacht und beschleunigt. Mit dieser automatisierten Lösung werden verschiedenste textbasierte Formate wie doc, docx, txt oder ICML durch den Import zu HTML oder ICML Daten konvertiert. Ein Wrapper ordnet die Objekte zu und vergibt einheitliche Strukturen und Formate – alles ohne eigenen InDesign Server. Beispielsweise lässt sich so eine einfache Anbindung des Web-CMS in vjoon K4 realisieren. Artikel, die ursprünglich im Web-CMS wie Wordpress oder Drupal erfasst worden sind, können mit geringem Aufwand automatisiert an vjoon K4 übergeben werden, mit passenden Stilen versehen und weiterverarbeitet werden. Dadurch wird der normale Workflow extrem erleichtert und beschleunigt. Sehen Sie sich hier das Video zu K4 Drop Folders Advanced an.

Demnächst setzen wir unsere Serie mit dem Thema K4 KickOff fort.

Tags