Carsten
Twixl-Integration, SSO, Cloud-Management: Schneller mehr Funktionen in vjoon K4

Agile Software-Entwicklung ermöglicht es unter anderem, größere Features schnell weiter zu verfeinern und diese Erweiterungen den Kunden in kürzeren Zeitintervallen als bisher zur Verfügung zu stellen. Ein gutes Beispiel ist das aktuelle Release von vjoon K4, der Version 7 R3. Die Integration mit Twixl Publisher wurde gegenüber der ersten Vorstellung im September 2016 noch einmal optimiert, so dass Content Marketer und Verlage ihre Inhalte nun komplett in einer professionellen und hochgradig automatisierten Systemumgebung bearbeiten und in mobilen Apps veröffentlichen können. Weitere Beispiele sind das Single Sign-On-Verfahren und die Erweiterungen für die vjoon Storage Engine.

Hochwertige mobile Apps für Twixl Publisher

Auch die Leser von Handy- oder Tabletausgaben wünschen sich hochwertig gestaltete Inhalte. Möglichst angereichert mit Videos, Galerien und anderen interaktiven Elementen, aber dennoch grafisch ansprechend sowie gestochen scharf – und das alles auf jedem Endgerät. vjoon K4 hilft, die Content-Produktion zu verschlanken und zu automatisieren, ohne dabei auf die hohe Qualität der Darstellung zu verzichten. Content Marketer und Verlage können die detaillierte Umsetzung ihrer gestalteten Inhalte dann über den Twixl Publisher in entsprechender Auflösung schnell und einfach in einer mobilen App veröffentlichen.Darüber hinaus kann vjoon K4 die Produktionssicherheit der Twixl-Lösung erhöhen, indem beispielsweise mit der optional erhältlichen Integration des Universal Type Server von Extensis ein umfangreiches Font-Management ermöglicht wird.

Mehr Informationen und das Video über vjoon K4 und Twixl Publisher finden Sie hier.
Mehr zum Thema Font-Management mit vjoon K4 finden Sie hier.

Sicherere Anmeldung mit SSO

Um die Nutzung der Multichannel-Publishing-Plattform vjoon K4 weiter zu vereinfachen, kann für den Zugang zu den verschiedenen vjoon K4 Modulen das sogenannte Single Sign-on Verfahren eingerichtet werden. Dabei müssen sich Nutzer pro Sitzung nur noch einmal mit Kennwort und Namen authentifizieren. Danach gewährleistet vjoon K4 eine im Hintergrund stattfindende verschlüsselte Anmeldung zentral am Server. Alle im System konfigurierten Module, wie beispielsweise K4 Overview oder K4 Approval Manager, können dann ohne weitere Anmeldeprozedur gestartet werden. Neben der Zeitersparnis wird die allgemeine Sicherheit erhöht, indem anstelle mehrerer schwacher Kennwörter nur noch ein einziges, aber dafür starkes Kennwort verwendet werden kann.

Mehr zum Thema Single Sign-On finden Sie hier.

Mehr Performance durch neue Cloud-Datenzentren

Auch das Management der vjoon K4 Daten in der Amazon Cloud wurde weiter optimiert. Ein wesentlicher Vorteil der Amazon Cloud ist ihre stetig wachsende Zahl an Datenzentren, insbesondere in wirtschaftlichen Ballungsgebieten. Amazon begegnet damit der steigenden Nachfrage an Cloud-Services und verspricht seinen Kunden durch den Ausbau kurze Latenzzeiten und damit mehr Performance in der Cloud. Unter Verwendung von vjoon Storage Engine und der Anbindung an Amazon S3, können Kunden immer das für ihre Bedürfnisse optimale Amazon Data-Center nutzen. Mit dem neuen Release ist es deutlich einfacher, auf die permanente Erweiterung des Amazon Data-Center-Netzwerkes zu reagieren, neue Zentren verfügbar zu machen und die Performance für vjoon K4 Kunden in der Cloud weiter zu verbessern.

Mehr Informationen und das Video zu vjoon Storage Engine finden Sie hier.
Mehr zum Thema Amazon Web Services finden Sie hier.

Tags